Please rotate your device to landscape mode!
Otherwise you'll not see all content (like images).
Bitte drehe dein Gerät auf Landscape (Quer) Modus!
Anderenfalls wirst du nicht alle Inhalte (z.B. Bilder) sehen.

Dein letzter Besuch war am: 17.10.2017, 22:42

Search Members Help

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren ]

1 Mitglieder haben dieses Thema betrachtet
>Guest

Alle Beiträge auf einer Seite

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

reply to topic new topic new poll
Thema: Review: Norse - Pest, highly dissonant black metal< Älteres Thema | Neueres Thema >
 Beitrag Nummer: 1
Nabu Search for posts by this member.
Evil
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 362
Seit: 08.2014

Mitglied Bewertung: 4.5
PostIcon Geschrieben: 10.03.2015, 13:25  Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

Norse - Pest

Dass man aus Australien durchaus äußerst atmosphärischen und hochwertigen – wenn auch nicht immer den Normen entsprechenden – Black Metal erwarten kann, dürfte spätestens seit Striborg jedem Metalhead bekannt sein.

Die Vertreter von Norse veröffentlichten nun, nach zwei Full-Length Alben, die nach ihrem Debüt „The Unrelenting“ bereits zweite EP. Mit sechs Songs und einer Spielzeit von fast 30 Minuten kann sich diese vom Umfang schon mal sehen lassen. Was aber viel Interessanter sein dürfte ist der Umstand wie die Band promoted wird. „The music is highly dissonant […]“ wird da dem Hörer versprochen. Diese Aussage hat mich äußerst neugierig gemacht da ich die Band bis dahin (leider) noch nicht kannte.

Sobald „Pest“ im Player anläuft merkt man auch sofort, dass hier etwas nicht stimmt. Oder eben doch. Egal wie man es formuliert, Norse klingen in erster Linie anders. Aber geil anders. Dadurch dass die Band sich nicht wirklich um konventionelle Harmonien schert und auch mit Vorliebe eher ungewöhnliche Riffs ihre Songs tragen lässt entsteht eine extrem tolle, für mich schwer zu beschreibende Atmosphäre.

Nimmt man beispielsweise den Song „Irradiator“: Das kurze Intro lässt schon Böses erahnen, bereitet den Hörer aber nicht im Geringsten auf das Inferno vor, welches nach wenigen Sekunden über ihn hereinbricht. Obwohl der Song erst eher im Midtempo anzusiedeln ist erschafft er umgehend eine äußerst bedrückende, bedrohliche Grundstimmung welche sich dann in einen Blastbeat-Gewitter entladen kann. Dies wird mit kurzen Passagen aufgefrischt die verhindern, dass eine allseits bekannte Monotonie aufkommt. Dabei erweckt die Band aber nicht den Eindruck aufgesetzt oder zwanghaft progressiv zu wirken, ganz im Gegenteil. Die Parts fügen sich nahtlos in das Songgebilde ein und sorgen dafür, dass der Hörer durchgehend beschäftigt wird und das Interesse nicht verliert.

„Pest“ ist bestimmt kein konventionelles Black Metal Album, gefällt mir persönlich aber außerordentlich gut. Jeder der sich mit rauem, atmosphärischem, düster-kalt klingendem Black Metal verbunden fühlt sollte sich das Album der Australier definitiv zu Gemüte führen.



Anspieltipp: Encoded Weakness, Pest, Irradiator

Wertung: 8.0 / 10




Gesamtlänge: 26:21
Label: Transcending Obscurity
VÖ: 15.03.2015

Tracklist
1.   Encoded Weakness
2.   Disarmed, Toothless, Weak
3.   Pest
4.   True Insignificance
5.   Irradiator
6.   Aimless


Website der Band: NORSE on Bandcamp


--------------
Wer von seinem Tag nicht zwei Drittel für sich selbst hat, ist ein Sklave.
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 2
UnDerTaker Search for posts by this member.
Total Satan
Avatar



Gruppe: Super Administrators
Beiträge: 7938
Seit: 04.2002

Mitglied Bewertung: 4.83
PostIcon Geschrieben: 10.03.2015, 19:30 Skip to the previous post in this topic. Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

Mit australischen Black Metal kenne ich mich gar nicht aus aber das hier klingt ganz spannend.

--------------
I will rise up from the chaos
I will rise up from the grave
A brother to the darkness
A master to the slaves
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 3
ALUCARD Search for posts by this member.
Prayer of Death
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 2785
Seit: 09.2008

Mitglied Bewertung: 4
PostIcon Geschrieben: 10.03.2015, 22:11 Skip to the previous post in this topic. Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE


(UnDerTaker @ 10.03.2015, 19:30)
QUOTE
Mit australischen Black Metal kenne ich mich gar nicht aus aber das hier klingt ganz spannend.

Deströyer 666, Gospel of the Horns.....des weiteren Portal und Ruins als bekanntere Bands. Da kennste doch welche, oder?  :)
By the Way, Norse klingen auch nicht verkehrt.


--------------
BC
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 4
UnDerTaker Search for posts by this member.
Total Satan
Avatar



Gruppe: Super Administrators
Beiträge: 7938
Seit: 04.2002

Mitglied Bewertung: 4.83
PostIcon Geschrieben: 11.03.2015, 09:46 Skip to the previous post in this topic.  Ignore posts   QUOTE


(ALUCARD @ 10.03.2015, 22:11)
QUOTE

(UnDerTaker @ 10.03.2015, 19:30)
QUOTE
Mit australischen Black Metal kenne ich mich gar nicht aus aber das hier klingt ganz spannend.

Deströyer 666, Gospel of the Horns.....des weiteren Portal und Ruins als bekanntere Bands. Da kennste doch welche, oder?  :)

Na ja, Deströyer 666 und Gospel of the Horns ordne ich nicht dem klassischen BM zu. Zudem die heute mehrheitlich eher Deutsch und Niederländisch sind  ;)

--------------
I will rise up from the chaos
I will rise up from the grave
A brother to the darkness
A master to the slaves
Offline
Profile CONTACT 
3 Antworten seit 10.03.2015, 13:25 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]


Alle Beiträge auf einer Seite
reply to topic new topic new poll

» Schnellantwort Review: Norse - Pest
iB Code
Du schreibst Themen als:

Möchtest Du die Signatur in diesem Beitrag hinzufügen?
Möchtest Du Smilies für diesen Beitrag aktivieren?
Thema beobachten?
Zeige alle Smilies
Zeige iB Code
Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon