Dein letzter Besuch war am: 23.12.2014, 05:21

Search Members Help

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren ]

1 Mitglieder haben dieses Thema betrachtet
>Guest

Alle Beiträge auf einer Seite

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

reply to topic new topic new poll
Thema: Review: Svipdagr - Black Verses, Old School Black Metal aus Spanien< Älteres Thema | Neueres Thema >
 Beitrag Nummer: 1
ALUCARD Search for posts by this member.
Typist from Hell
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 1874
Seit: 09.2008

Mitglied Bewertung: 4
PostIcon Geschrieben: 26.11.2013, 15:53   Ignore posts   QUOTE

Svipdagr
Black Verses
Xtreem Music
15.10.2013



"Black Verses" ist das erste Album der Spanier, klingt aber als ob es schon rund 25-30 Jahre auf dem Buckel hat. Was jetzt nicht negativ gemeint ist. Denn diese Scheibe könnte auch bei irgendwelchen frühen Darkthrone Sessions übriggeblieben sein. Rauer und ursprünglicher Black Metal, irgendwo zwischen erster und zweiter Welle verlorengegangen. Rumpelnd scheppernder, leicht verhallter Klang trifft auf echt fieses Gekeife. Gut, das machen ein paar andere Bands auch, aber die Spanier setzen ab und zu noch eine Akustikklampfe ein und erzeugen damit einen leichten "mediaeval Spirit". Stört aber überhaupt nicht, und ausserdem kann man sich so etwas von der breiten Masse abheben. Ansonsten gibts die Zutaten die ein Old School Black Metal Album braucht, inklusive Wolfsgeheul, Schwerterrasseln und Kettenklirren. Der schon erwähnte leicht verhallte, aber natürliche Klang passt da bestens hinzu. Schwarzwurzler der ersten und zweiten Generation dürften hier ihre Freude haben, Anhänger aktueller BM Releases könne hier erforschen wo ihre Musik herkommt und mal geklungen hat. An aktuellen Bands fällt mir grad keine vergleichbare ein, Anhaltspunkte sind eher Frühwerke von Emperor, Darkthrone, Moonspell, Immortal, Carpathian Forest, Satyricon und Co. Auf jeden Fall gibts die Vollbedienung in Sachen früh90er Black Metal, wer drauf steht muss reinhören. Klangfetischist sollte man aber nicht sein, eigentlich müsste das Album konsequenterweise nur auf Tape oder Vinyl erscheinen. Ich hatte meinen Spass am tiefschwarz rohen, (im positiven Sinne) primitiven Black Metal der Spanier und werde das Album sicher noch öfters auflegen.

Tracklist:
1. Black Souls (Intro)
2. Black Verses For Black Souls
3. Sacrifice II - A Dead Sentence that Never Comes
4. View Through the Rusty Helm
5. Infighting, Evocation to Black Metal II
6. Ego Sum Lux Mundi (I'm the Light of the World)
7. In the Darkness of Faith
8. Slaves of the Sword Without Edge
9. Two Shades in the Way (Outro)

7,5 von 10 Punkten
http://www.facebook.com/2000svipdagr
http://svipdagr.bandcamp.com/


--------------
So when you die, the only kingdom you'll see
Is 2 foot wide and 6 foot deep
Offline
Profile CONTACT 
0 Antworten seit 26.11.2013, 15:53 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]


Alle Beiträge auf einer Seite
reply to topic new topic new poll

» Schnellantwort Review: Svipdagr - Black Verses
iB Code
Du schreibst Themen als:

Möchtest Du die Signatur in diesem Beitrag hinzufügen?
Möchtest Du Smilies für diesen Beitrag aktivieren?
Thema beobachten?
Zeige alle Smilies
Zeige iB Code
Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon