Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Please rotate your device to landscape mode!
Otherwise you'll not see all content (like images).
Bitte drehe dein Gerät auf Landscape (Quer) Modus!
Anderenfalls wirst du nicht alle Inhalte (z.B. Bilder) sehen.

Dein letzter Besuch war am: 25.09.2018, 11:01

Search Members Help

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren :: Datenschutzerklärung ]

1 Mitglieder haben dieses Thema betrachtet
>Guest

Alle Beiträge auf einer Seite

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

reply to topic new topic new poll
Thema: Review: DECLINE OF THE I - INHIBITION, Post Black Metal aus Frankreich< Älteres Thema | Neueres Thema >
 Beitrag Nummer: 1
ALUCARD Search for posts by this member.
Enunciator of Evil
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 3023
Seit: 09.2008

Mitglied Bewertung: 4
PostIcon Geschrieben: 26.08.2012, 11:28  Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

Decline of the I
Inhibition
Cd
Agonia Records
Vö: 25.09.2012



Französischer Black Metal ist ja meistens etwas spezieller als der sonstige Black Metal. Man denke nur an Vorkreist, Blut aus Nord oder Peste Noire. Und auch hier besprochene Decline of the I scheinen dieses unterstreichen zu wollen. Hinter diesem sperrigen Namen verbirgt sich A.K., der auch schon bei Vorkreist, Merrimack, Neo Inferno 262, Malhkebre, Diapsiquir und Eros Necrospique aktiv war oder noch ist. Unterstützt wird er noch von den Herren N., G. und S..  :kopfkratz:
"Inhibition" soll den ersten Teil einer Triologie darstellen, ähnlich wie bei Blut aus Nord.
Empfangen wird man mit einer düsteren Stimmung, versehen mit Sprachsamples unbekannten Ursprungs. Allerdings ist das ganze eher als Intro zu sehen.
Darauf folgt "The End of a Sub-Elitist Addiction", Midtempo Black Metal mit Vocals zwischen growlen und schreien. Dann bremst man fürs langsamere Zwischenspiel, es wird etwas progressiver und elektronischer. Schon in den ersten fünf Minuten werden hier zahlreiche verschiedene Elemente verarbeitet. Nur darunter leidet dann der Songfluss, denn Dynamik will nicht aufkommen. Man sperrt sich gegenüber normalem Songaufbau und Titelstrukturen, und durch die Titellänge wird es auf Dauer auch zäh und langgezogen.
So kommen wir zu "Art or cancer", eingängiger und flotter depressiv Black Metal der aber im Songverlauf wieder die elektronischen Helferlein hinzuzieht und dadurch wieder sperriger wird. Bei "The other rat" hat mir der Teil gut gefallen in dem die Gitarren der spieluhrartigen Melodie folgen, aber die Industrialelemente die dann noch folgen sind seltsam.
"Mother and whore", Titel Nummer 5, beginnt sogleich elektronischer zwischen Downbeat und Drum n`Bass mit weibliche Stimmen. Klingt eher wie Portishead oder ähnliches. Die ab Minute 4 folgenden Growls und Gitarren agieren dann im Midtempo, können aber nicht mehr viel retten da sie das selbe Thema immer wieder wiederholen.
Also schnell weiter zu "Static involution". Choraler Start mit progressiver Weiterführung, allerdings wieder so kantig das es mir schwer fällt Zugang zu dem Titel zu bekommen. Die noch folgenden Tribaldrums und die verzerrten Sprachsamples tragen nur noch zur Verwirrung bei. Ich bin überfordert, das ist mir zu anstrengend.
"L'indécision d'être" empfängt mich verhalten, midtempomelodisch mit Growls. Dann kommen französischen Sprachfetzen die vielleicht interessant sind wenn man der Sprache mächtig ist und auch versteht was da gesagt wird. Aber ich versteh kein Wort und die spärliche Instrumentierung animiert dann auch nicht wirklich zum weiterhören. Und die Technobeats am Ende des Titels gehen garnicht.....
"Keeping the structure" schliesst das Album ab. Ein ruhig gehaltenes Intro geht über in die normal metallische Instrumentierung in mittlerer Geschwindigkeit, begleitet von Growls. Im Mittelteil wirds Industriallastiger bis man wieder zum anfänglichem Midtempo übergeht und nicht mehr viel passiert.
Also ich hab mir das Album vier mal durchgehört und muss gestehen das es mir zu viel war. Vielleicht habe ich es nicht verstanden, aber ich habe keinen Zugang zu dem Werk gefunden. Zu kalt, sperrig, keine richtigen Songstrukturen. Düster und erdrückend, ja, nach dem hören braucht man erstmal eine Pause aufgrund der vielen Stilmittel die hier auf einen einstürmen. Anspruchsvoller experimenteller Blackmetal für den Kopf, definitiv nichts für Festivalbühnen oder heimische Partys. Verortet irgendwo bei Enthroned, späte Mayhem, MZ 412, Blut aus Nord, Shining, DHG, Arcturus, Helrunar, Ministry.

Line-up:
A.K. : Guitars, keyboards, programming, samples, vocals
N. : Drums
G. : Vocals
S. : Vocals

TRACKLIST
1. Où se trouve la mort ?
2. The End of a Sub-Elitist Addiction
3. Art or cancer
4. The other rat
5. Mother and whore
6. Static involution
7. L'indécision d'être
8. Keeping the structure

6 von 10 Punkten

http://www.myspace.com/declineof
http://www.agoniarecords.com/
http://www.youtube.com/watch?v=EobAi4VEBgY
http://www.youtube.com/watch?v=nqPSiXQzX4w


--------------
BC
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 2
Azze Search for posts by this member.
Enunciator of Evil
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 3678
Seit: 08.2004

Mitglied Bewertung: 4.4
PostIcon Geschrieben: 27.08.2012, 10:53 Skip to the previous post in this topic. Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

Hab mal Probe gehört, ist absolut nicht mein Fall. Da brauch man schon großes Kopfkino um das zu mögen

--------------
Feel the weight of the coming pain, anticipate certain death awaits
slow devour of corrosive fear, sink down with the phobia
Endless paranoia
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 3
UnDerTaker Search for posts by this member.
Total Satan
Avatar



Gruppe: Super Administrators
Beiträge: 8330
Seit: 04.2002

Mitglied Bewertung: 4.83
PostIcon Geschrieben: 27.08.2012, 22:24 Skip to the previous post in this topic. Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

Denke das Anhören kann ich mir hier sparen...

--------------
I will rise up from the chaos
I will rise up from the grave
A brother to the darkness
A master to the slaves
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 4
ALUCARD Search for posts by this member.
Enunciator of Evil
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 3023
Seit: 09.2008

Mitglied Bewertung: 4
PostIcon Geschrieben: 28.08.2012, 23:25 Skip to the previous post in this topic. Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE


(UnDerTaker @ 27.08.2012, 22:24)
QUOTE
Denke das Anhören kann ich mir hier sparen...

Würde ich nicht sagen, vielleicht findest du ja mehr Zugang zu dem Album. Wobei die Hörproben bei YouTube nicht wirklich aussagekräftig sind.

--------------
BC
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 5
ALUCARD Search for posts by this member.
Enunciator of Evil
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 3023
Seit: 09.2008

Mitglied Bewertung: 4
PostIcon Geschrieben: 06.09.2012, 10:36 Skip to the previous post in this topic.  Ignore posts   QUOTE

Stream zu "Static Involution" vom Album, wer sich mal einen Titel komplett anhören möchte:
http://soundcloud.com/agoniarecords/decline-of-the-i-static


--------------
BC
Offline
Profile CONTACT 
4 Antworten seit 26.08.2012, 11:28 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]


Alle Beiträge auf einer Seite
reply to topic new topic new poll

» Schnellantwort Review: DECLINE OF THE I - INHIBITION
iB Code
Du schreibst Themen als:

Möchtest Du die Signatur in diesem Beitrag hinzufügen?
Möchtest Du Smilies für diesen Beitrag aktivieren?
Thema beobachten?
Zeige alle Smilies
Zeige iB Code
Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon