Please rotate your device to landscape mode!
Otherwise you'll not see all content (like images).
Bitte drehe dein Gerät auf Landscape (Quer) Modus!
Anderenfalls wirst du nicht alle Inhalte (z.B. Bilder) sehen.

Dein letzter Besuch war am: 21.08.2017, 06:38

Search Members Help

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren ]

1 Mitglieder haben dieses Thema betrachtet
>Guest

Alle Beiträge auf einer Seite

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

reply to topic new topic new poll
Thema: GRAND SUPREME BLOOD COURT, SINISTER, BODYFARM, I Chaos, 4x Death Metal aus den Niederlanden, Turock, Essen< Älteres Thema | Neueres Thema >
 Beitrag Nummer: 1
Exorzist Search for posts by this member.
Total Satan
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 11512
Seit: 04.2002

Mitglied Bewertung: 4.64
PostIcon Geschrieben: 02.03.2013, 18:12  Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

GRAND SUPREME BLOOD COURT, SINISTER, BODYFARM, I Chaos
23.02.2013 Essen / Turock


Das Turock in Essen lud an dem Wochenende, zu einem Niederländischen Folkloreabend der besonderen Art ein und der Hell-is-Open Trupp machte sich zu viert auf um den Bands unsere Aufwartung zu machen.

 Als erste Band des Abends legten I Chaos pünktlich gegen 20Uhr los. Der Sound war sehr gut abgestimmt, was bei der doch technischeren Ausrichtung der Band super passte. Der Vierer ballerte seinen technisch versierten Death Metal gekonnt von der Bühne und legte dabei auch Wert auf ordentlich Druck innerhalb der Songs. Es ging zwar technisch deftig zur Sache, aber es artete nicht in endlosen Frickelorgien aus. Die Band hat auch etwas Groove innerhalb der Songs plaziert, was Live doch immer sehr gut kommt und der Mann am Mikro sorgte mit seinem rauen und druckvollen Organ immer wieder für Schwung in der Bude. Das Publikum war doch recht angetan und I Chaos konnten als Opener schon guten Applause einfahren. Da die Stimmung schon recht gut war, durften die Herren auch noch eine Zugabe raushauen. Gute Band die man mal anchecken sollte.

 BODYFARM waren für mich persönlich ein großer Antrieb um an diesem Abend im Turock anwesend zu sein, nach der geilen EP und dem fetten Nachfolgealbum “Malevolence“ wollte ich schon lange die Band endlich mal Live sehen. Gestartet wurde nach dem Intro mit dem Song “Slaves of War“ und von da an war mir klar, das gibt das totale Brett. Mit einem Klasse Sound im Gepäck knallten uns Bodyfarm ihren Old School Death Metal dermaßen fett und aggressiv um die Ohren, das kein Bein mehr still stand. Ein Brecher jagte den anderen, wobei die Tracks “Demons of the Cross, Tombstone Crusher und I Am the War“ vom neuen Album die meiste Vernichtungskraft hatten. Als Premiere gab es an dem Tag auch zwei neue Songs vom kommenden Album zu hören, die beiden sehr starken Songs “Frontline Massaker & The Frozen Halls“ lassen einen Dampfhammer als kommendes Album  erwarten. Bodyfarm präsentierten sich in Essen als kompakte und eingespielte Einheit, die mit einer Menge Power und echter Durchschlagskraft einen grandiosen Gig hingelegt haben. Das Publikum zeigte sich auch sehr begeistert und feierte die Band richtig gut ab. Sehr geil !

 Die Altmeister SINISTER waren heute nicht der Headliner, was doch schon etwas verwunderlich war. Die Mannen sind ja gegenüber GSBC bereits etliche Jahre im Business unterwegs sind und auch mit dem neuen Output haben Sinister wieder ein bärenstarkes Album vorgelegt. Wie auch immer, Aad und Co. ließen sich ( falls es sie überhaupt gekratzt hat ) davon nicht unterkriegen und hämmerten sich gnadenlos durch ihr brutal gestaltetes Set. Hauptsächlich wurden Songs der letzten vier Alben gezockt und diese wurden wieder präzise und sehr tight ins Publikum gefeuert. Songs wie “Afterburner, The Grey Massacre, Blood Ecstacy und The Carnage Ending” gehen auch Live durch Mark und Bein und erzeugen eine wollüstige brutale Atmosphäre. Sinister haben leider nie den Zuspruch bekommen den sie verdient haben, von daher ist es immer wieder schön zu sehen, wie die Band weiterhin ihr Ding durchzieht und einem Live derbe eins über den Schädel zieht. Die gesamte Band machte einen sehr gut eingespielten Eindruck und die Klampfenfraktion zwirbelte die kompliziertesten Riffs eindrucksvoll aus den Speakern. Auch hier war der Sound wieder druckvoll, laut und trotzdem schön differenziert. Zwar habe ich Sinister auch schon mal etwas aktiver auf der Bühne gesehen, aber das soll diesen fetten Gig der Niederländer nicht schmälern.

 Und schon waren ¾ dieses geilen Abends vorbei und GRAND SUPREME BLOOD COURT standen als Headliner auf der Bühne. Die Niederländische Asphyx/HoB Besetzung um Eric Daniels, Ex-Klampfer von Asphyx, hat ja im letzten Jahr ihr Debutalbum „Bow Down Before The Blood Court“ herausgebracht welches an diesem Abend komplett durchgespielt wurde. Besonderes Augenmerk wurde heute auf Eric gelegt, es war schon interessant zu sehen das der gute Eric nichts verlernt hat die letzten Jahre und seiner Klampfe immer noch die brutalsten, zähen Riffs entlocken kann. Über den Rest der Band braucht man ja wohl keine großen Worte mehr verlieren, außer das Alwin hier die Gitarre bedient und auch damit sehr wohl umzugehen weiß. Ein Martin van Drunen am Mikro ist immer wieder ein Genuss und seine lustigen Ansagen bringen auch immer Stimmung im Saal. Es waren natürlich an dem Abend auch eine Menge Holländer anwesend und um festzustellen wer im Saal in der Mehrheit ist, wurde von Herr Drunen kurzerhand ein Schreiwettbewerb ins Leben gerufen, der es an den Tag brachte, dass die deutschen Fans doch in der Überzahl waren – sehr geil. Grand Supreme Blood Court hatten ihre Hausaufgaben sehr gut gemacht und präsentierten ihre Songs tight und druckvoll. Der Lautstärkeregler wurde bis auf Endanschlag gefahren, was aber doch etwas zu viel des Guten war. Mit brutaler Lautstärke wurde dreckiger, zäher und roh gehaltener Death Metal gekonnt von GSBC vehement in den Saal geblasen. Nach einer guten Stunde war dann Schluss, die Menge hatte jedoch noch nicht genug und so mussten GSBC für die Zugabe den Song „Veredictum Sanguis“ wiederholen, da es keine älteren Asphyx Songs an dem Abend geben sollte. Eine solide Show welche einen grandiosen Abend im Turock beendete.

Als Aftershow gab es noch Death Metal aus der Konserve auf die Ohren und wir feierten noch ausgelassen mit den Bands, irgendwann mussten wir den vielen Biers und Jack Daniels unseren Tribut zollen und wankten musikalisch und getränkemäßig bestens bedient ins Hotel. Es war wieder ein richtig fetter Death Metal Abend und das Turock ist ein richtig feiner Laden, von daher war es mit Sicherheit nicht unser letzter Besuch in Essen.

Ein paar Grüße gehen noch an die Jungs von Bodyfarm, Paul (Asphyx) und Freundin, die Mannen von GSBC und an die freundliche Bedienung im Turock.

Verfasst von Mitch

Die Bilder zum Gig findet ihr HIER !!


--------------
No Glatz - No Glory
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 2
UnDerTaker Search for posts by this member.
Total Satan
Avatar



Gruppe: Super Administrators
Beiträge: 7846
Seit: 04.2002

Mitglied Bewertung: 4.83
PostIcon Geschrieben: 04.03.2013, 13:06 Skip to the previous post in this topic. Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

Sehr schön wiedergegeben! :ok:

I Chaos haben fett Druck gemacht, gerade der Sänger konnte überzeugen.

Bodyfarm waren mein Highlight des Abends. Habe selten solch eine synchrone Bangerschar gesehen wie bei dem einen Lied der Jungs. Wer mal ein Video dazu posten. Auch waren Bodyfarm vom deutschen Publikum hellauf begeistert, da hier ohne Zurückhaltung gute Musik honoriert wird, sowie Applaus und Mitmachen zum guten Ton gehören.

Sinister waren mir persönlich zu brutal und technisch unterwegs. Wobei ich auch sagen muss, dass gerade die Gitarrenfraktion äußerst präzise zu Werke geht.

GSBC haben das gebracht was zu erwarten war. Leider, meiner Meinung nach, viel zu laut, so dass es nicht wirklich zum aushalten war.

Die Musik bei der Aftershowparty fand ich weniger gelungen. Der Sound war extrem grottig und vom Repertoire gab es nur dumpfes, heftiges Gemetzel.

Schön war es mal wieder mit den Niederländern abzuhängen und dem Jacky zu frönen.
We'll be back...


--------------
I will rise up from the chaos
I will rise up from the grave
A brother to the darkness
A master to the slaves
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 3
Azze Search for posts by this member.
Enunciator of Evil
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 3639
Seit: 08.2004

Mitglied Bewertung: 4.4
PostIcon Geschrieben: 06.03.2013, 11:55 Skip to the previous post in this topic.  Ignore posts   QUOTE

Schön rezitiert der Herr Urpapst. Klingt nach einem sehr gelungenen Abend, da wär ich gerne bei gewesen  :crying:
Ich glaub da habe ich ne Menge verpasst  :rock:


--------------
Feel the weight of the coming pain, anticipate certain death awaits
slow devour of corrosive fear, sink down with the phobia
Endless paranoia
Offline
Profile CONTACT 
2 Antworten seit 02.03.2013, 18:12 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]


Alle Beiträge auf einer Seite
reply to topic new topic new poll

» Schnellantwort GRAND SUPREME BLOOD COURT, SINISTER, BODYFARM, I Chaos
iB Code
Du schreibst Themen als:

Möchtest Du die Signatur in diesem Beitrag hinzufügen?
Möchtest Du Smilies für diesen Beitrag aktivieren?
Thema beobachten?
Zeige alle Smilies
Zeige iB Code
Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon