Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Please rotate your device to landscape mode!
Otherwise you'll not see all content (like images).
Bitte drehe dein Gerät auf Landscape (Quer) Modus!
Anderenfalls wirst du nicht alle Inhalte (z.B. Bilder) sehen.

Dein letzter Besuch war am: 16.10.2018, 16:32

Search Members Help

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren :: Datenschutzerklärung ]

1 Mitglieder haben dieses Thema betrachtet
>Guest

Alle Beiträge auf einer Seite

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

reply to topic new topic new poll
Thema: Review: Cadaveric Incubator - Unburied Morbidity, Frühwerkeschau der finnischen Goregrinder< Älteres Thema | Neueres Thema >
 Beitrag Nummer: 1
ALUCARD Search for posts by this member.
Enunciator of Evil
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 3034
Seit: 09.2008

Mitglied Bewertung: 4
PostIcon Geschrieben: 07.10.2018, 23:39   Ignore posts   QUOTE

Cadaveric Incubator - Unburied Morbidity

"Unburied Morbidity" enthält kein neues Material der finnischen Truppe sondern widmet sich der Frühphase der Band. Wobei, so lange ist das auch noch nicht her, aufgearbeitet wird die Zeitspanne 2005 bis 2014. Das in der Zeit nicht viel rumkam liegt daran das die Band 2007 eine länger Pause einlegte und erst mit dem auch hier zu hörenden "Unburied Abominations" im Jahre 2014 wieder ans Licht der Öffentlichkeit trat.

Zu hören ist Grindcore mit leicht deathiger Schlagseite, richtige "Deathtunes" verströmt aber eigentlich nur Nummer 6, "Unburied Abominations". Dieser Titel ist auch die Antestempfehlung, wer mit dem schrägen Gesang warm wird der kann sich dann gerne weiter vorwärts/rückwärts arbeiten. Vom musikalischen her scheppert recht basisorientierter Grindcore durch die Boxen bei dem man hört und fühlt das man sich noch in der Demophase befindet. Alles aber gar nicht so verkehrt da man auf Experimente verzichtet und ziemlich klassisch zu Werke geht - Finnenschule eben. Nur der irgendwie bearbeitete Gesang mag mir gar nicht reinlaufen und vermiest mir das alles....
Müsst ihr selbst antesten und entscheiden.



Gesamtlänge: 29:18 Minuten
Label: Terror From Hell
Vö: 06.09.2018

1.Massacred 01:46
2.Hideous Premonition 02:33
3.The Covenant Of Gore 01:48
4.Swarming Decay 02:15
5.Premature Necropsy 01:10
6.Unburied Abominations 02:45
7.The Cadaveric Incubator Theme 01:57
8.Rejoice In Rot 02:54
9.Cold In Casket 01:09
10.Necrophagous Urge 01:40
11.The Undead Fiend 01:59
12.Resurgence Of Morbidity 03:04
13.Coffin Defiler 04:08

#1-#6:"Unburied Abominations" Demo 2014
#7-#12:"Resurgence Of Morbidity" Demo 2005
#13 ist vom unveröffentlichten "Coffin Defiler" Demo II

https://terrorfromhellrecords.bandcamp.com/album/unburied-morbidity


--------------
BC
Offline
Profile CONTACT 
0 Antworten seit 07.10.2018, 23:39 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]


Alle Beiträge auf einer Seite
reply to topic new topic new poll

» Schnellantwort Review: Cadaveric Incubator - Unburied Morbidity
iB Code
Du schreibst Themen als:

Möchtest Du die Signatur in diesem Beitrag hinzufügen?
Möchtest Du Smilies für diesen Beitrag aktivieren?
Thema beobachten?
Zeige alle Smilies
Zeige iB Code
Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon