Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Please rotate your device to landscape mode!
Otherwise you'll not see all content (like images).
Bitte drehe dein Gerät auf Landscape (Quer) Modus!
Anderenfalls wirst du nicht alle Inhalte (z.B. Bilder) sehen.

Dein letzter Besuch war am: 12.12.2018, 21:15

Search Members Help

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren :: Datenschutzerklärung ]

1 Mitglieder haben dieses Thema betrachtet
>Guest

Alle Beiträge auf einer Seite

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

reply to topic new topic new poll
Thema: Review: Depravity (Australia) - Evil Upheaval, Death Metal aus Australien< Älteres Thema | Neueres Thema >
 Beitrag Nummer: 1
Styx Search for posts by this member.
Hardrocker
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 20
Seit: 04.2017

Mitglied Bewertung: Nichts
PostIcon Geschrieben: 07.04.2018, 00:40  Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

Depravity (Australia) - Evil Upheaval

Die erste Frage die sich bei mir auftut, wenn ich dieses Album höre ist, wie schafft es eine Band mit Ihrem Debut solch
einen Brecher abzuliefern? Die Antwort ist einfach alle  Bandmitglieder schlagen sich schon seit geraumer Zeit durch den
australischen Metal Untergrund. Mit am bekanntesten dürfte hier die Band Impiety aus Signapore sein, bei der Louis Rando
seit 2011 mittrommelt.

Die Beschreibungen von Labelseite sind ja oftmals sehr übertrieben und so bin ich auch bei "so sollten Morbid Angel heute
klingen" auch schon etwas stutzig, da ich ohne Hörprobe an das Album herangegangen bin und man darf überrascht sein,
stellenweise stimmt es echt, dass die Band Morbid Angel, frühen Decapitated und auch späteren Sinister teilweise huldigt
und schön old schoolig und dennoch technisch und verspielt daher kommt. Die Songs an sich sind sehr abwechlungsreich und
düster und brutal und schnell. Hier kommt keine Langeweile auf und die Produktion rundet das gesamte Teil ab

Wer auf schönen oldschooligen Death Metal steht ist hier definitiv bedient. Als Anspieltipps empfehle ich Insanity Reality, Tormented & Vile Defloration.



Bewertung: 9,5/10

Gesamtlänge: 40:11
Label: Transcending Obscurity
VÖ: 30.04.2018

Tracklist
01. Manic Onslaught
02. Insanity Reality
03. Repugnant
04. Despondency
05. The Great Divide
06. Victimizer
07. Tormented
08. Evil Upheaval
09. Vile Defloration

Webseite der Band: https://www.facebook.com/Depravitydestroy/


Bearbeitet von UnDerTaker an 11.04.2018, 10:06

--------------
Hell is where the heart is!
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 2
Styx Search for posts by this member.
Hardrocker
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 20
Seit: 04.2017

Mitglied Bewertung: Nichts
PostIcon Geschrieben: 09.04.2018, 20:26 Skip to the previous post in this topic. Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

Undertaker kannst Du bitte das Review auf die Mainpage stellen?

--------------
Hell is where the heart is!
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 3
ALUCARD Search for posts by this member.
Enunciator of Evil
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 3079
Seit: 09.2008

Mitglied Bewertung: 4
PostIcon Geschrieben: 10.04.2018, 16:22 Skip to the previous post in this topic.  Ignore posts   QUOTE


(Styx @ 09.04.2018, 20:26)
QUOTE
kannst Du bitte das Review auf die Mainpage stellen

soeben geschehen

--------------
BC
Offline
Profile CONTACT 
2 Antworten seit 07.04.2018, 00:40 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]


Alle Beiträge auf einer Seite
reply to topic new topic new poll

» Schnellantwort Review: Depravity (Australia) - Evil Upheaval
iB Code
Du schreibst Themen als:

Möchtest Du die Signatur in diesem Beitrag hinzufügen?
Möchtest Du Smilies für diesen Beitrag aktivieren?
Thema beobachten?
Zeige alle Smilies
Zeige iB Code
Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon