Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Please rotate your device to landscape mode!
Otherwise you'll not see all content (like images).
Bitte drehe dein Gerät auf Landscape (Quer) Modus!
Anderenfalls wirst du nicht alle Inhalte (z.B. Bilder) sehen.

Dein letzter Besuch war am: 19.12.2018, 00:11

Search Members Help

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren :: Datenschutzerklärung ]

1 Mitglieder haben dieses Thema betrachtet
>Guest

Alle Beiträge auf einer Seite

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

reply to topic new topic new poll
Thema: Review: In Vain - Currents, Vielfältig melodischer Death Metal aus Norwegen< Älteres Thema | Neueres Thema >
 Beitrag Nummer: 1
ALUCARD Search for posts by this member.
Enunciator of Evil
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 3090
Seit: 09.2008

Mitglied Bewertung: 4
PostIcon Geschrieben: 24.02.2018, 14:59   Ignore posts   QUOTE

In Vain
Currents
Indie Recordings
Vö:26.01.2018



In Vain schöpfen das Potential das das Genre Melodic Death Metal bietet voll aus und gehen sogar noch einen Schritt darüber hinaus. Auf der einen Seite gibt es treibende Hymnen wie "Seekers Of The Truth", "Blood We Shed" oder "As The Black Horde Storms". Dem entgegen stehen sanftere Stücke ala "Soul Adventurer" und "Origin" die herzerweichende Melodien auffahren. Beide Seiten vereint dann "En Forgangen Tid (Times of Yore Pt. II)" mit ergreifendem Klargesanganteil.
Die Darreichungsform erinnert mich an Amorphis`"Elegy" Album, auch wenn In Vain dann doch in einer etwas progressiveren Spur unterwegs sind. Aber das Wechselspiel von harten und weichen Passagen beherrschen sie ebenso fantastisch. Durch ein gelungenes Songwriting harmonieren beide Seiten bestens und das Album klingt immer noch wie ein zusammenhängendes Werk. Die Norwegen beweisen deutlich hörbar das Aggression und Melodik nicht wie zwei entgegengesetze Pole agieren müssen, es finden sich immer einende Bezugspunkte. Und sie schaffen es das von mir sehr verhasste Saxofon mit einzubinden ohne das es nervig wird.
Neben der fünfköpfigen Stammbesetzung ist auf dem Album noch eine illustre Schar Gäste anwesend, hier stechen vor allem Baard Kolstad (Borknagar, Leprous) und Matt Heafy (Trivium) ins Auge.

Das alles rundet noch das Costin Chioreanu Artwork und die Jens Bogren Produktion ab. Braucht ein zwei Durchläufe zum warmwerden, gibt dann aber ein immer stimmigeres Bild ab und zeigt wie vielfältig, innovativ und anspruchsvoll melodischer Death Metal klingen kann der nicht in seiner Historie steckengeblieben ist.

Albumstream @ Youtube

Normal Edition:
1. Seekers Of The Truth
2. Soul Adventurer
3. Blood We Shed
4. En Forgangen Tid (Times of Yore Pt. II)
5. Origin
6. As The Black Horde Storms
7. Standing on the Ground of Mammoths

Special Edition:
1. Seekers of the Truth
2. Soul Adventurer
3. Blood We Shed
4. And Quiet Flows the Scheldt
5. Origin
6. En Forgangen Tid (Times of Yore Pt. II)
7. Ghost Path
8. As the Black Horde Storms
9. Standing on the Ground of Mammoths

Line-up:
Johnar Håland – Guitars, synth pads, bgv
Sindre Nedland – Lead vocals and clean vocals
Alexander Bøe – Bass
Kjetil Domaas Petersen – Solo guitar
Andreas Frigstad – Vocals

https://de-de.facebook.com/InVainOfficial/

8 von 10 Punkten


--------------
BC
Offline
Profile CONTACT 
0 Antworten seit 24.02.2018, 14:59 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]


Alle Beiträge auf einer Seite
reply to topic new topic new poll

» Schnellantwort Review: In Vain - Currents
iB Code
Du schreibst Themen als:

Möchtest Du die Signatur in diesem Beitrag hinzufügen?
Möchtest Du Smilies für diesen Beitrag aktivieren?
Thema beobachten?
Zeige alle Smilies
Zeige iB Code
Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon