Please rotate your device to landscape mode!
Otherwise you'll not see all content (like images).
Bitte drehe dein Gerät auf Landscape (Quer) Modus!
Anderenfalls wirst du nicht alle Inhalte (z.B. Bilder) sehen.

Dein letzter Besuch war am: 17.12.2017, 12:48

Search Members Help

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren ]

1 Mitglieder haben dieses Thema betrachtet
>Guest

Alle Beiträge auf einer Seite

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

reply to topic new topic new poll
Thema: Review: Heresiarch - Death Ordinance< Älteres Thema | Neueres Thema >
 Beitrag Nummer: 1
Raven Search for posts by this member.
Headbanger
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 46
Seit: 07.2017

Mitglied Bewertung: 4
PostIcon Geschrieben: 09.10.2017, 19:23   Ignore posts   QUOTE

Heresiarch - Death Ordinance

Es gibt Alben die leider so farblos sind, dass nichts oder nur wenig davon im Gehörgang hängen bleibt. Leider musste ich feststellen, dass es sich bei dem Debut von Heresiarch um genauso ein tristes Album handelt. Dies hatte ich nicht erwartet, denn für "Death Ordinance" haben sich die 2008 gegründeten Neuseeländer immerhin mehr als genug Zeit gelassen - können sie mit nur einer Demo und zwei EPs bis jetzt nicht wirklich viel vorweisen.

Doch vor einer Welle des Unmutes, komme ich zuerst zu den positiven Punkten die uns "Death Ordinance" bietet:

Nach einem etwas minimalistischen aber abgrundtief bösen Intro, mit einer Stimme die von ganz weit unten hochdrückt, führt uns der Opener "Consecrating Fire" in das Album ein. So richtig schön düster, beschert es einem eine drückende Atmosphäre und macht definitiv Bock auf mehr.

Auch der letzte Track "Desert of Ash" ließ mich aufhorchen. Mit ordentlich Doom im Gepäck und angenehmen (depressive) Black Metal Akzenten in Form von sehr düsteren Riffs, ist dies - und Achtung jetzt komme ich schon zu den negativen Seiten - der wohl einzige Song der aus der ansonsten trüben Masse hervorstechen kann.

Auch nach mehrmaligem, intensivem Zuhören, kann ich dem, ansonsten musikalisch gut abgestimmten Album, nichts abgewinnen. Zwar haben wir hier und da schöne kraftvolle Riffs und im Black Death Genre die typischen, scheppernden Schwarzmetall Drums, allerdings wird uns ansonsten nichts Eindrucksvolles geboten.

"Death Ordinance" dürfte für eingeschweißte Death Black Fans durchaus einen Lauscher Wert sein. Jedoch darf man kein kulinarisches Meisterwerk erwarten.


Anspieltipp: Desert of Ash


Wertung: 6,0 / 10




Gesamtlänge: 40:50
Label: Dark Descent Records
VÖ: 07. Juli 2017



Tracklist


1. Consecrating Fire
2. Storming upon Knaves
3. Harbinger
4. Ruination
5. The Yoke
6. Iron Harvest
7. Lupine Epoch
8. Righteous Upsurgence
9. Desert of Ash

Website der Band: Heresiarch bei Facebook


Bearbeitet von Raven an 09.10.2017, 19:28
Offline
Profile CONTACT 
0 Antworten seit 09.10.2017, 19:23 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]


Alle Beiträge auf einer Seite
reply to topic new topic new poll

» Schnellantwort Review: Heresiarch - Death Ordinance
iB Code
Du schreibst Themen als:

Möchtest Du die Signatur in diesem Beitrag hinzufügen?
Möchtest Du Smilies für diesen Beitrag aktivieren?
Thema beobachten?
Zeige alle Smilies
Zeige iB Code
Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon