Please rotate your device to landscape mode!
Otherwise you'll not see all content (like images).
Bitte drehe dein Gerät auf Landscape (Quer) Modus!
Anderenfalls wirst du nicht alle Inhalte (z.B. Bilder) sehen.

Dein letzter Besuch war am: 21.07.2017, 20:35

Search Members Help

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren ]

1 Mitglieder haben dieses Thema betrachtet
>Guest

Alle Beiträge auf einer Seite

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

reply to topic new topic new poll
Thema: Review: Paroxsihzem - Abyss of Excruciating Vexes (MC), Deathmetal aus Toronto (Kanada)< Älteres Thema | Neueres Thema >
 Beitrag Nummer: 1
ALUCARD Search for posts by this member.
Prayer of Death
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 2723
Seit: 09.2008

Mitglied Bewertung: 4
PostIcon Geschrieben: 04.05.2017, 16:48   Ignore posts   QUOTE

Paroxsihzem
Abyss of Excruciating Vexes
Krucyator Productions
Vö: 26.05.2017



Ganz neu ist das hier nicht, "Abyss of Excruciating Vexes" ist 2016 schonmal bei Hellthrasher Productions erschienen. Damals als Cd und als Vinyl, erscheint die EP nun via Krucyator Productions als Tapeversion.

Erstaunlich ist das die Songs nicht aus einer finnischen Gruft entstiegen sind sondern im kanadischen Toronto ausgebrütet wurden. Denn die Songs klingen stark nach Material was sonst eher im allertiefsten skandinavischen Untergrund beheimatet ist. Wütender Death Metal, immer an der Türschwelle zum Black Metal stehend und verhallter Klang weit weg von einer Überproduktion. Dazu noch fies tief röchelnde Vocals und Songstrukturen die des öfteren mal ins chaotische abzudriften drohen.

Alles in allem ein wüstes Gerumpel in dem man sich erstmal zurechtfinden muss. Wenn man dann immer noch Gefallen daran findet dann ist der Weg nicht mehr weit bis zu den offenbarenden Momenten die einen in den Bann ziehen wenn zum Beispiel "BZ Experiment" den Hörer zwischen DeathDoom, Black Metal Raserei und derben Geklöppel hin-und herschleudert. Allerdings sollte man bereit sein typische Hörgewohnheiten und saubere Klangvorstellungen hinter sich zu lassen. Das eingängigste Stück ist dabei der siebenminütige Opener "Dillanties Torture" der zwischenzeitlich in eine hypnotische Parallelwelt von schleppendem Black Metal und deathdoomiger Lava verfällt.

Bonusapplaus bekommt der Drummer von mir, unfassbar was Abyss hier teilweise abliefert. "Human Drumcomputer" wäre ein passender Zweitname...
Anspieltip: "Dillanties Torture"

Track List
Side A: 1. Dillanties Torture 2. Bellicose Psychosis 3. BZ Experiment
Side B: 4. Isolation 5. Dead Cunt Maniac (Arkhon Infaustus cover)
Spielzeit: 24:32

https://paroxsihzem.bandcamp.com/
https://krucyator.bandcamp.com/album....edition

Impugnor - Guitar/Bass
Abyss - Drums
Krag - Vocals

8,5 von 10 Punkten


--------------
So when you die, the only kingdom you'll see
Is 2 foot wide and 6 foot deep
Offline
Profile CONTACT 
0 Antworten seit 04.05.2017, 16:48 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]


Alle Beiträge auf einer Seite
reply to topic new topic new poll

» Schnellantwort Review: Paroxsihzem - Abyss of Excruciating Vexes (MC)
iB Code
Du schreibst Themen als:

Möchtest Du die Signatur in diesem Beitrag hinzufügen?
Möchtest Du Smilies für diesen Beitrag aktivieren?
Thema beobachten?
Zeige alle Smilies
Zeige iB Code
Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon