Please rotate your device to landscape mode!
Otherwise you'll not see all content (like images).
Bitte drehe dein Gerät auf Landscape (Quer) Modus!
Anderenfalls wirst du nicht alle Inhalte (z.B. Bilder) sehen.

Dein letzter Besuch war am: 25.06.2017, 03:55

Search Members Help

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren ]

1 Mitglieder haben dieses Thema betrachtet
>Guest

Alle Beiträge auf einer Seite

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

reply to topic new topic new poll
Thema: Review: Altar of Betelgeuze – Among the ruins, Stoner Death Metal  aus Finnland< Älteres Thema | Neueres Thema >
 Beitrag Nummer: 1
UnDerTaker Search for posts by this member.
Total Satan
Avatar



Gruppe: Super Administrators
Beiträge: 7746
Seit: 04.2002

Mitglied Bewertung: 4.83
PostIcon Geschrieben: 03.04.2017, 22:00  Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

Altar of Betelgeuze – Among the ruins

Den Finnen kann man ja in der breiten stilistischen Vielfalt der Metal-Spielarten relativ wenig vormachen. Vor allem in den heftigeren Gefilden hat das Land der 1000 Seen schon so einige Klassiker hervorgebracht. Auch die Herren von Altar of Betelgeuze sind handwerklich auf jeden Fall schonmal eher hochbegabt. Will sagen: Die Jungs wissen hervorragend mit ihren Instrumenten umzugehen, haben ein Händchen für geschmackvolle Sounds und dicke Stoner- und Doom-Riffs, coole Melodien, geile Gitarrensoli. Das war auch auf dem Debut-Longplayer von 2014 schon so, allerdings sind mir da doch ab und an noch wüst bis plump aneinander geklebte Songteile sauer aufgestoßen. Auf „Among the Ruins“ hat die Band derlei Ungereimtheiten zum Glück erfolgreich hinter sich gelassen und die drei Jahre weiter hart am Bandsound und den Arrangements der Songs gearbeitet.
Klingt alles erstmal ganz gut, gell? Ich bin allerdings von Durchlauf zu Durchlauf der neuen Platte immer stärker der Ansicht, dass die Jungs den Death Metal auf dem nächsten, spätestens übernächsten Album wohl komplett hinter sich gelassen haben werden. Die Growls, die übrigens richtig mächtig sind, wirken doch für mich schon hier und heute eher wie ein nettes „add-on“, denn der Klargesang, eine arschgeile Stoner-Röhre, steht doch ganz klar im Vordergrund. Und hier liegt für mich auch der Hase im Pfeffer: „Among the Ruins“ ist irgendwie ein Heavy, heavy Stoner-Album. Tief gestimmte, fett produzierte Klampfen, die alles niederwalzen. Eine schwer rockende Rhythmus-Sektion, die echt Spaß macht. Alles an sich top. Aber der Death Metal kommt mir im Sound dann doch zu kurz. Und den schreibt das Label der Band ja dick und fett ins Stammbuch. Das macht an sich nix, weil „Among the Ruins“ eben doch ganz schön heftig aus den Boxen quillt. Insofern kann das Album ein Türöffner sein: für Death Metaller, die gern über den Tellerrand schielen. Was mir leider noch stärker fehlt, ist irgendwie so ein richtiger Übersong, der die beiden Sound-Welten miteinander verschmelzen lässt. Den liefern Altar of Betelgeuze auf ihrem zweiten Album leider nicht, trotzdem ist die Platte ein Album, das man 2017 gehört haben sollte. Gut ankommen wird es zweifellos.
- Verfasst von Stefan -

Wertung: 7,0 / 10



Gesamtlänge: 49:10 Min.
Label: Transcending Obscurity Records
VÖ: 15.04.2017

Tracklist
01. The Offering
02. Sledge Of Stones
03. No Return
04. New Dawn
05. Absence Of Light
06. Advocates Of Deception
07. Among the Ruins

Website der Band: www.facebook.com/Aobofficial


--------------
I will rise up from the chaos
I will rise up from the grave
A brother to the darkness
A master to the slaves
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 2
Exorzist Search for posts by this member.
Total Satan
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 11439
Seit: 04.2002

Mitglied Bewertung: 4.64
PostIcon Geschrieben: 04.04.2017, 20:54 Skip to the previous post in this topic.  Ignore posts   QUOTE

Kann man so direkt unterschreiben. Ich finde das Album sehr gelungen, aber doch eher als Stoner Album mit dicken Riffs! Der Death Anteil ist in einigen Songs zwar verteten, aber in anderen auch wieder nicht, was den eigentlichen Genuss dieses Albums aber nicht schmälert.

--------------
No Glatz - No Glory
Offline
Profile CONTACT 
1 Antworten seit 03.04.2017, 22:00 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]


Alle Beiträge auf einer Seite
reply to topic new topic new poll

» Schnellantwort Review: Altar of Betelgeuze – Among the ruins
iB Code
Du schreibst Themen als:

Möchtest Du die Signatur in diesem Beitrag hinzufügen?
Möchtest Du Smilies für diesen Beitrag aktivieren?
Thema beobachten?
Zeige alle Smilies
Zeige iB Code
Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon