Please rotate your device to landscape mode!
Bitte drehe dein Gerät auf Landscape Modus!

Dein letzter Besuch war am: 30.05.2017, 09:20

Search Members Help

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren ]

1 Mitglieder haben dieses Thema betrachtet
>Guest

Alle Beiträge auf einer Seite

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

reply to topic new topic new poll
Thema: Obscure Infinity - Dawn of Winter, Re-Release des Debutalbum< Älteres Thema | Neueres Thema >
 Beitrag Nummer: 1
Exorzist Search for posts by this member.
Total Satan
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 11407
Seit: 04.2002

Mitglied Bewertung: 4.64
PostIcon Geschrieben: 28.02.2017, 19:58   Ignore posts   QUOTE

Review: Obscure Infinity - Dawn of Winter

Das Debutalbum der Westerwälder welches 2010 über das kleine Label Obscure Domain Productions veröffentlicht wurde, ist jetzt endlich nach knapp sieben Jahren wieder neu aufgelegt worden. Man hat darauf verzichtet irgendwelche Gimmicks dem Re-Release hinzuzufügen und hat es bei der vorliegenden Rohmasse belassen. Eine gute Entscheidung, welche die ganze Geschichte zudem wesentlich authentischer macht.

Auch schon 2010 wussten Obscure Infinty wie man gute Songs schreibt und konnten dies auch entsprechend handwerklich umsetzen. Songs wie Everlasting Fires oder Dawn of Winter sprechen hier für sich und zeigen die bereits vorhandene Klasse der Band auf. Epische verspielte Tracks, die zwar noch nicht ganz so filigran ausgearbeitet sind wie das heutige Material, aber nichtsdestotrotz kraftvoll und erhaben aus den Speakern dröhnen. Auch knackigere, kürzere Nummern wie z.B.  Sacrificial Ritual können überzeugen und sorgen mit abwechslungsreichen Riffs und Melodien für viel Hörspaß. Es gibt auch ein paar kleinere Längen innerhalb mancher Songs, aber durchweg ist das wirklich schon sehr gutes Material für ein Debutalbum. Die Produktion geht hier auch in Ordnung und bringt die Mucke gut auf den Punkt. Ein feines Debutalbum und lohnenswerter Re-Release!

Fazit: Fans von anspruchsvollem Death Metal, welche die Westerwälder Truppe noch nicht kennen sollten, müssen hier definitiv mal ein Ohr riskieren. Obscure Infinity Fans welches das Album noch nicht besitzen, werden/müssen hier sowieso zuschlagen!

Anspieltipp: Everlasting Fires, Dawn of Winter

Wertung: 8 / 10

Gesamtlänge: 46:11 Minuten



Tracklist:
1.Intro - Summoning of the Ancient Ones
2.Sacrificial Ritual
3.Morbid Ways of God
4.Foreshadowing of a Coming Storm
5.Everlasting Fires
6.Incinerator
7.In the Depths Below
8.The Firmament Breathes Eternal Tranquillity
9.Dawn of Winter
10.Wreak Havoc - A Blackened Mind
11.Transmitting Life to Darkness

Website der Band: https://obscureinfinity.jimdo.com/
VÖ: 24.03.2017
Label: F.D.A. Records/Soulfood


--------------
No Glatz - No Glory

Offline
Profile CONTACT 
0 Antworten seit 28.02.2017, 19:58 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]


Alle Beiträge auf einer Seite
reply to topic new topic new poll

» Schnellantwort Obscure Infinity - Dawn of Winter
iB Code
Du schreibst Themen als:

Möchtest Du die Signatur in diesem Beitrag hinzufügen?
Möchtest Du Smilies für diesen Beitrag aktivieren?
Thema beobachten?
Zeige alle Smilies
Zeige iB Code
Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon