Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Please rotate your device to landscape mode!
Otherwise you'll not see all content (like images).
Bitte drehe dein Gerät auf Landscape (Quer) Modus!
Anderenfalls wirst du nicht alle Inhalte (z.B. Bilder) sehen.

Dein letzter Besuch war am: 18.01.2019, 03:01

Search Members Help

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren :: Datenschutzerklärung ]

1 Mitglieder haben dieses Thema betrachtet
>Guest

Alle Beiträge auf einer Seite

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

reply to topic new topic new poll
Thema: Review: Fifth Angel - The Third Secret, US Metal Helden mit ihrem ersten Album seit fast 30 Jahren...< Älteres Thema | Neueres Thema >
 Beitrag Nummer: 1
TeutonicSteel Search for posts by this member.
Disco-Bubi
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 2
Seit: 10.2018

Mitglied Bewertung: Nichts
PostIcon Geschrieben: 19.12.2018, 21:54   Ignore posts   QUOTE

Geil! Ja; das lang erwartete dritte Album der US Metal-Meister FIFTH ANGEL war lange Jahre gar nicht mehr auf dem Schirm der Fangemeinde. Aber erstmal vorweg: Geschichte schrieb die Power Metal Legende aus dem Bundesstaat Washington eigentlich mit ihren ersten beiden Alben „Fifth Angel“ (1986) und „Time Will Tell“ (1989). Danach lösten sie sich ohne einen einzigen Livegig auf und existierten bis zu ihrer Reunion im Jahre 2010 nur als Studioband.
Doch wie es die Fans so wollten; und dank KIT-Veranstalter Oliver Weinsheimer war in besagtem Jahr endgültig der große Moment gekommen. Ein wahnsinnig genialer Auftritt, wenn ich mich an damals noch erinnere…
Nun sind acht weitere Jahre ins Land gezogen und endgültig steht das seit fast 30 Jahren erwartete, dritte Album in den Startlöchern. Passend betitelt als „The Third Secret“ haben Ken Mary und seine Mitstreiter ein wahres Meisterwerk des melodischen US Power Metal bereit geschustert, das den Vorgängern aus den 80ern nur in Nuancen hinterher hinkt. Klar: Solch göttliche Songs wie „In The Fallout“ oder „Fade To Flames“ kann einfach nur ein Ted Pilot singen und leider wirkt dieser auch nicht auf „The Third Secret“ mit. Den Lead Gesang hat Kendall Bechtel übernommen, auch langjähriger Gitarrist seit 1987. Dennoch macht der Gute seinen Job mehr als ordentlich und weiß auch als Sänger zu begeistern. Die Produktion des Albums ist makellos, manchmal vielleicht ein wenig ZU makellos. Aber ich hatte ja auch gut 10-12 Jahre meiner Jugend nur ihre ersten beiden Alben im Ohr….

Fazit:Hinsichtlich alter US Metal-Veteranen sind FIFTH ANGEL momentan ganz klar die Nummer Eins. Klassiker der 80er werden in diesem Genre allgemein sowieso nicht mehr erreicht, doch FIFTH ANGEL kommen mit „The Third Secret“ noch verhältnismäßig verdammt nah an ihre alten Glanztaten heran.

Anspieltipp Can You Hear Me, The Third Secret, Queen Of Thieves, Shame On You

Wertung: 8,5 / 10




Gesamtlänge: 43:06 Minuten
Label: Nuclear Blast
VÖ: 26.10.2018

Tracklist
1. Stars Are Falling
2. We Will Rise
3. Queen Of Thieves
4. Dust To Dust
5. Can You Hear Me?
6. This Is War
7. Fatima
8. Third Secret
9. Shame On You
10. Hearts Of Stone

Website der Band: fifthangelofficial.com/


Bearbeitet von UnDerTaker an 19.12.2018, 22:34

--------------
Long Live Rock'n'Roll!
Offline
Profile CONTACT 
0 Antworten seit 19.12.2018, 21:54 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]


Alle Beiträge auf einer Seite
reply to topic new topic new poll

» Schnellantwort Review: Fifth Angel - The Third Secret
iB Code
Du schreibst Themen als:

Möchtest Du die Signatur in diesem Beitrag hinzufügen?
Möchtest Du Smilies für diesen Beitrag aktivieren?
Thema beobachten?
Zeige alle Smilies
Zeige iB Code
Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon