Please rotate your device to landscape mode!
Otherwise you'll not see all content (like images).
Bitte drehe dein Gerät auf Landscape (Quer) Modus!
Anderenfalls wirst du nicht alle Inhalte (z.B. Bilder) sehen.

Dein letzter Besuch war am: 12.12.2017, 19:10

Search Members Help

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren ]

1 Mitglieder haben dieses Thema betrachtet
>Guest

Alle Beiträge auf einer Seite

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

reply to topic new topic new poll
Thema: Review: Angus Dei - Ad Portas Serpentium, Hellish Orchestral Black Metal aus Japan< Älteres Thema | Neueres Thema >
 Beitrag Nummer: 1
ALUCARD Search for posts by this member.
Prayer of Death
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 2830
Seit: 09.2008

Mitglied Bewertung: 4
PostIcon Geschrieben: 27.11.2017, 21:23  Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

Angus Dei
Ad Portas Serpentium
Svart Records
Vö:24.11.2017



Nun, was soll ich sagen: Wie Cradle of Filth. Nur in gut.
Den im Gegensatz zu den Briten übertreiben es die Japaner es nicht mit der Dramatik und dem Pomp. Japaner sind ja dafür bekannt Sachen aus der alten Welt zu kopieren, meist mehr oder weniger gut. Hier wurden aber die negativen Seiten der (scheinbaren) Vorbilder wegretuschiert und es wurde mehr Wert auf das Grundgerüst gelegt.
Und das ist Black Metal, the melodic Way. Und mit symphonischen Elementen. Die kommen aber eher hintergründig zum tragen, deswegen nervt "Ad Portas Serpentium" auch nicht mit Kitsch&Glitter rum sondern konzentriert sich auf das wesentliche. Die Einflüsse der britischen Vorzeigeband sind unverkennbar, die Japaner gehen aber eher basisorientierter zu Werke. Und deshalb ist es auch ziemlich genial was sie hier innerhalb der vier Songs abliefern. Ein wilder Ritt innerhalb der Genregrenzen mit einer unbändigen Spielfreude und Energie plus Gesang der alles aufbietet was möglich ist.
Und dann ist da noch, völlig unerwartet, "Origin". Ein reines Klavierstück mit strahlender Eleganz und packender Schwermut. Herzergreifend.
Wie schon weiter oben erwähnt: Wie C.o.F., nur viel besser. Schon etwas traurig das erst eine japanische Truppe auftauchen muss um zu beweisen das es im Genre "Symphonic Black Metal" doch besser geht als das was die Platzhirsche in den letzten Jahren fabrizieren.
Ich find`s geil, gerne mehr davon.

1. Maythorns Over Uroboros 5:33
2. Angela Krudeliis Ambitiosa Nokturniis 5:55
3. Origin 3:38
4. The Lionel 5:30

Excerpts From Ad Portas

8,5 von 10 Punkten


--------------
BC
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 2
ALUCARD Search for posts by this member.
Prayer of Death
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 2830
Seit: 09.2008

Mitglied Bewertung: 4
PostIcon Geschrieben: 27.11.2017, 21:34 Skip to the previous post in this topic.  Ignore posts   QUOTE

Eben noch gefunden: EP Stream gibts hier: http://www.invisibleoranges.com/anguis-dei-premiere-interview/

--------------
BC
Offline
Profile CONTACT 
1 Antworten seit 27.11.2017, 21:23 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]


Alle Beiträge auf einer Seite
reply to topic new topic new poll

» Schnellantwort Review: Angus Dei - Ad Portas Serpentium
iB Code
Du schreibst Themen als:

Möchtest Du die Signatur in diesem Beitrag hinzufügen?
Möchtest Du Smilies für diesen Beitrag aktivieren?
Thema beobachten?
Zeige alle Smilies
Zeige iB Code
Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon