Please rotate your device to landscape mode!
Otherwise you'll not see all content (like images).
Bitte drehe dein Gerät auf Landscape (Quer) Modus!
Anderenfalls wirst du nicht alle Inhalte (z.B. Bilder) sehen.

Dein letzter Besuch war am: 14.12.2017, 13:58

Search Members Help

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren ]

1 Mitglieder haben dieses Thema betrachtet
>Guest

Alle Beiträge auf einer Seite

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

reply to topic new topic new poll
Thema: Review: Häive - Iätön, Finnischer Pagan / Folk Black Metal< Älteres Thema | Neueres Thema >
 Beitrag Nummer: 1
ALUCARD Search for posts by this member.
Prayer of Death
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 2832
Seit: 09.2008

Mitglied Bewertung: 4
PostIcon Geschrieben: 27.11.2017, 16:36   Ignore posts   QUOTE

Häive
Iätön
Eisenwald
Vö:24.11.2017



File under: So muss Pagan/Folk Black Metal klingen. Ernsthaft, glaubwürdig, erhaben und voller Energie und Leidenschaft. Alle für das Genre zusätzlich benötigten Elemente sind auch vorhanden: nämlich keine.
Die melodisch melancholische Stimmung entsteht allein durch die stimmungsvolle Gitarrenarbeit in der immer noch ausreichend grimmig nordische Atmosphäre vorhanden ist. Sänger Noitavasara hat das perfekt dazu passende Organ, tief und böse grollend verkündet er seine landessprachlichen Texte.  
Wer auf der Suche nach Flötenschlümpfen oder Polkastimmung ist der kann direkt weiterziehen, nicht ein Hauch davon ist auf "Iätön" zu finden. Und das ist auch gut so, das Album lässt den Hörer in jedem Moment spüren das die Grundausrichtung schwarzmetallischem Ursprungs ist. Selbst in den akustisch gehaltenen Momente verströmt das Werk eine dunkle, mystische Stimmung dessen Reproduktion Häive scheinbar einfach im Blut liegt. Den diese erhaben naturverbundene Atmosphäre, meiner Meinung nach die Essenz eines guten Paganmetalalbums, erzeugt man nicht mittels Studiotechnik. Die muss von den Herzen der Musiker ausgehen, und wenn diese es auch noch schaffen diese Energie in ihre Musik zu übertragen dann entsteht ein Kleinod wie "Iätön". Ein perfektes Album für die kommende Winterzeit.

1. Iätön (Ageless) 01:54
2. Turma (Ruin) 04:40
3. Lapin Kouta (Kouta from Lapland) 06:50
4. Kuku, kultainen käkeni (Sing my Golden Bird) 05:13
5. Tuulen sanat (The Spell of Wind) 03:32
6. Salojen saari (Esoteric Isle) 05:22
7. Tuonen lehto, öinen lehto (Grove of Tuoni, Grove of Evening) 05:31
8. Virsi tammikuinen (Song of January) 07:38

https://haive.bandcamp.com/album/i-t-n

8,5 von 10 Punkten


Bearbeitet von ALUCARD an 27.11.2017, 17:52

--------------
BC
Offline
Profile CONTACT 
0 Antworten seit 27.11.2017, 16:36 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]


Alle Beiträge auf einer Seite
reply to topic new topic new poll

» Schnellantwort Review: Häive - Iätön
iB Code
Du schreibst Themen als:

Möchtest Du die Signatur in diesem Beitrag hinzufügen?
Möchtest Du Smilies für diesen Beitrag aktivieren?
Thema beobachten?
Zeige alle Smilies
Zeige iB Code
Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon