Please rotate your device to landscape mode!
Otherwise you'll not see all content (like images).
Bitte drehe dein Gerät auf Landscape (Quer) Modus!
Anderenfalls wirst du nicht alle Inhalte (z.B. Bilder) sehen.

Dein letzter Besuch war am: 23.10.2017, 13:36

Search Members Help

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren ]

1 Mitglieder haben dieses Thema betrachtet
>Guest

Alle Beiträge auf einer Seite

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

reply to topic new topic new poll
Thema: Review: Narbeleth - Indomitvs, Überraschung aus Kuba< Älteres Thema | Neueres Thema >
 Beitrag Nummer: 1
Raven Search for posts by this member.
Headbanger
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 42
Seit: 07.2017

Mitglied Bewertung: 4
PostIcon Geschrieben: 25.07.2017, 17:26   Ignore posts   QUOTE

Narbeleth - Indomitvs

Black Metal aus Kuba - dies bekommt man nicht alle Tage auf den Tisch. Leider muss ich gestehen, dass ich von dem Ein-Mann-Projekt "Narbeleth" noch nie etwas gehört habe und dass obwohl mit "Indomitvs" bereits das vierte Studioalbum veröffentlich wird.

Also werde ich das Verpasste nachholen und mich - ganz unvoreingenommen - mit dem neuen Silberling auseinandersetzten.

Zugegeben, unter kubanischem Black Metal hatte ich mir etwas völlig anderes vorgestellt. Ich hatte damit gerechnet von kaltem, gnadenlosem, ursprünglichem Black Metal im Stil der 90ger Jahre überrannt zu werden.
Überrascht war ich also, als mir von dem Opener "Herald of the Dawn" plötzlich eher warme, melodische - fast in Richtung Pagan Black Metal gehende - Klänge entgegenströmten. Der Song hinterlässt direkt eine atmosphärische Stimmung und konnte mich sofort fesseln.

Der folgende Song " The First To Rise" knüpft nahtlos an seinen Vorgänger an. Ein angenehmer Wechsel zwischen ruhigen, melancholischen Parts und mitreißenden Riffs. Auch der Gesang unseres Künstlers fügt sich perfekt in die Musik ein und hat einen angenehmen dunklen Ton, ohne in Gekreische auszuarten.

Mit "Daudmellin" kommt dann doch eine etwas frostigere Stimmung auf. Das Cover von Arckanum, welches auf dem Antikosmos Album zu finden ist, wurde hier gut umgesetzt und bietet eine schöne Abwechslung.

Ab hier fängt "Indomitvs"  an etwas an Tempo zuzulegen. "Sinister Laberynths of Human Soul" hat deutlich mehr Wumms. Die Riffs sind kälter, die Drums treibender und das Atmosphärische wird etwas zurückgedrängt.

Den Abschluss bildet "The Distortion of Life". Hier wird nochmal ordentlich draufgepackt und ein sehr eingängiger Song geboten, von dem mir noch stundenlang die Melodie im Kopf blieb. (Im Black Metal eher eine Seltenheit).

Indomitvs hat mich vollkommen überzeugen können. Ein durch und durch stimmiges Album, welches für jeden Black Metal Fan - der sich nicht gerade auf Raw Black Metal fixiert hat - einen Lauscher wert sein sollte.

Anspieltipp: Herald Of The Dawn, The First To Rise, The Distortion of Life


Wertung: 9.5 / 10




Gesamtlänge: 35:33
Label: Folter Records
VÖ: 29. September 2017



Tracklist


1. Herald of the Dawn
2. The First to Rise
3. The Lower Point of the Star
4. Daudmellin (Arckanum Cover)
5. When the Sun has Died
6. Sinister Laberynths of Human Soul
7. Via Profane Crafts
8. The Distortion of Life


Website der Band: Narbeleth bei Facebook
Offline
Profile CONTACT 
0 Antworten seit 25.07.2017, 17:26 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]


Alle Beiträge auf einer Seite
reply to topic new topic new poll

» Schnellantwort Review: Narbeleth - Indomitvs
iB Code
Du schreibst Themen als:

Möchtest Du die Signatur in diesem Beitrag hinzufügen?
Möchtest Du Smilies für diesen Beitrag aktivieren?
Thema beobachten?
Zeige alle Smilies
Zeige iB Code
Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon