Please rotate your device to landscape mode!
Otherwise you'll not see all content (like images).
Bitte drehe dein Gerät auf Landscape (Quer) Modus!
Anderenfalls wirst du nicht alle Inhalte (z.B. Bilder) sehen.

Dein letzter Besuch war am: 23.08.2017, 02:33

Search Members Help

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren ]

1 Mitglieder haben dieses Thema betrachtet
>Guest

Alle Beiträge auf einer Seite

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

reply to topic new topic new poll
Thema: Review: Anomalie - Visions, Ein Meisterwerk< Älteres Thema | Neueres Thema >
 Beitrag Nummer: 1
Nabu Search for posts by this member.
Evil
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 329
Seit: 08.2014

Mitglied Bewertung: Nichts
PostIcon Geschrieben: 22.02.2017, 19:15   Ignore posts   QUOTE

Anomalie - Visions

Wer Anomalie noch nicht kennt, so wie ich vor diesem Review, hat definitiv etwas verpasst. Warum? Ganz einfach. Mit diesem Projekt verwirklicht Marrok seit 2011 seine Vorstellung von Musik. Was ihn dabei so beeinflusst? Nun ja, als Livemusiker haben unter anderem Noctiferum, Agrypnie und Harakiri For The Sky seine Dienste in Anspruch genommen - oder tun das heute noch. Aus den Klängen dieser Bands lässt sich schon grob erahnen was Anomalie zu bieten hat.

Visions ist hierbei bereits das dritte Album. Ob es sich hierbei um Post, Atmospheric oder Ambient Black Metal handelt ist im Prinzip völlig Wurst. Geboten werden epische Klänge, imposante Melodien und ruhige, melodiöse Parts welche so richtig Stimmig sind. Schon der Opener „Vision I: Towards the Sun“ lässt mit seiner Einzigartigkeit schon fast mein Hirn explodieren - vor Freude und Begeisterung versteht sich. Und das obwohl der Song noch gar nicht so viel von der Band preisgibt, hält man sich doch im über 8 Minuten langen Stück noch relativ bedeckt.

Wie es klingt wenn die Band voll aufdreht lässt sich gut an „Vision VI: White Forest“ erkennen. Aus dem was uns die Österreicher hier an Vielfältigkeit und Abwechslung präsentieren würden andere Bands wohl mehrere Alben machen. Von ruhigen, leichten Melodien bis zu doomig düsteren Parts mit stimmigen Vocals und eingängigem RIffing ist wirklich alles vertreten. Außer der raue Black Metal der 1. Welle, aber der wäre hier eh fehl am Platz.

Mit dem Schlusslicht auf dem Silberling setzt die Band dem Album dann endgültig die Krone auf. „Vision VII: One with the Soil“ vereint ein weiteres Mal all das was diese Band auszeichnet. Eine unglaubliche Vielfalt und Abwechslung, ohne dabei den doch sehr deutlichen roten Faden zu verlieren. Mit Visions haben die Herren ein Manifest geschaffen. Ein Meisterstück in Sachen Atmospheric Black Metal. Ein absoluter Pflichtkauf für jeden Genrefan!


Anspieltipp: Vision I: Towards the Sun, Vision VII: One with the Soil


Wertung: 9.5 / 10




Gesamtlänge: 51:28
Label: [URL= https://www.facebook.com/artofpropagandarecords/]Art Of Propaganda[/URL]
VÖ: 17. März 2017



Tracklist


1. Vision I: Towards the Sun
2. Vision II: The Wanderer
3. Vision III: A Monument
4. Vision IV: Illumination
5. Vision V: Starless Nights
6. Vision VI: White Forest
7. Vision VII: One with the Soil

Website der Band: [URL= https://www.facebook.com/The.Anomalie.Experience/?fref=ts]Anomalie bei Facebook[/URL]


--------------
Wer von seinem Tag nicht zwei Drittel für sich selbst hat, ist ein Sklave.
Offline
Profile CONTACT 
0 Antworten seit 22.02.2017, 19:15 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]


Alle Beiträge auf einer Seite
reply to topic new topic new poll

» Schnellantwort Review: Anomalie - Visions
iB Code
Du schreibst Themen als:

Möchtest Du die Signatur in diesem Beitrag hinzufügen?
Möchtest Du Smilies für diesen Beitrag aktivieren?
Thema beobachten?
Zeige alle Smilies
Zeige iB Code
Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon